ALLAH hat jedem Menschen andere Fähigkeiten mitgegeben. Diese Individualität wollen wir achten. Daher vergeben wir auch keine Noten.

Der leistungsmäßigen Verschiedenheit der Schülerinnen und Schüler wird mit kreativen Unterrichtsmethoden angemessen begegnet, zum Vorteil aller Schüler. Alle Schüler unserer Schule - weniger leistungsfähige, durchschnittliche und besonders begabte - sollen Förderungen und Anregungen erhalten. Die besonders Leistungsfähigen sollen ihren Mitschülern helfen und ihre besonderen Talente in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Viele Studien zeigen, dass die starken Schülerinnen und Schüler dadurch nicht schwächer werden, aber die schwachen Schüler deutlich profitieren. Zusätzlich gibt es in jeder Klasse für zwei bis drei Stunden pro Woche eine Förderlehrkraft.

Mit der bewegten Klasse in der Unterstufe haben wir im  September 2014 in zwei Klassen begonnen. Bewegte Klasse heißt, dass die Kinder auf großen Kissen sitzen und die Bänke ihre Tische sind, die aber auch als Sitzbank, Baumaterial, Balancierholm oder Unterrichtsmaterial fungieren. So kann im Deutschunterricht bei einem vorgetragenen Text, bei Verben/Tunwörtern auf die Bänke gehüpft und bei Substantiven/Hauptwörtern auf den Boden gesprungen werden. Oder in Mathematik z.B. bei der 3er-Malreihe bei 3, 6, 9, 12, 15, 18 …. jeweils auf die Bank gesprungen werden. So wird Wissen mit dem ganzen Körper verinnerlicht. Durch die Bewegung kann die Aufmerksamkeit verlängert werden. Die Balancierübungen stärken die innere Haltung und die Motorik verbessert das räumliche Denken. Das sind nur einige Vorteile der bewegten Klasse. Und die Freude an der Schule und am Lernen bleibt auch erhalten. Hier zu den Fotos zur bewegten Klasse.

In jeder Klasse gibt zwei Stunden technisches Werken und zwei Stunden textiles Werken. Wir halten es für sehr wichtig die handwerklichen Fähigkeiten zu fördern und zu erhalten. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten mehrere Wochen bis mehrere Monate an einem Werkstück und lernen so Ausdauer und Geduld. Zudem stimulieren die feinmotorischen Übungen die Gehirnentwicklung und verbessern deutlich die Auge-Hand-Koordination.

Ausflüge, Klassenfahrten und Projekte schaffen zusätzliche Erfahrungs- und Entwicklungsräume.