Leitbild

Unser Tun und Wollen dient ALLAHs Wohlgefallen und um die Schönheit des Islam zum Funkeln zu bringen. Wir  wollen sinnerfüllt tätig zu sein, bezogen auf ALLAH, die Umma "Gemeinschaft" und uns selbst.

In diesem Rahmen sehen wir Isma als Entwicklungsraum für Schüler, Eltern und Lehrer. Unsere Kinder sind unsere (gesellschaftliche) Zukunft, weshalb wir der Charakterbildung einen hohen Stellenwert einräumen.

1. (Inter-)Kulturelle Dimension

Gesellschaft und wir – Beziehung zur Gemeinschaft

  • Gutes in Gesellschaft einbringen, konstruktiv daran teilnehmen
  • Integration in die islamische Gemeinschaft ist kein Widerspruch zu gesunden Beziehungen mit anderen religiösen Gruppen innerhalb der österreichischen Gesellschaft.
  • Erkenntnis, dass Kulturen offen und formbar sind und keine statischen Größen, welche die Menschen einschränken (Dies zeigt sich direkt in angestrebter Mehrsprachigkeit: jede Sprache ist eine eigene Welt mit eigenen Gesetzmäßigkeiten und eigenständigem Wert.)
  • österreichisch-islamische Identität: Wir Wiener Muslime sind Teil der Wiener Gesellschaft, arbeiten für sie, in ihr und mit ihr.
  • gegen Rassismus
  • Isma soll die Voraussetzungen für muslimische Kinder und Jugendliche dazu schaffen und zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung (im Sinne einer menschengerechten oder menschenwürdigen Gesellschaft) beitragen.
2. Spirituelle Dimension

Unser SCHÖPFER und wir – Beziehung zu ALLAH und Islam

  • Kenntnisse, um Gutes in dieser Welt zu tun und ALLAHs Wohlgefallen zu erreichen
  • Charakter, Vorbild, Dankbarkeit, gutes Benehmen
  • Quran, Gottesdienst
  • Islam in dieser Gesellschaft würdig vertreten
  • Islam als Lebensmodell und Angebot für alle Menschen verstehen
  • die Schönheit und Wohltat des Islam zeigen und vermitteln
3. Miteinander

Unsere Mitmenschen und wir – Beziehung zu Mitmenschen

  • die Würde des Menschen und die Gleichwürdigkeit aller Menschen achten
  • Gemeinsamkeiten und nicht Unterschiede suchen
  • gerecht und barmherzig handeln
  • eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen
  • offen gegenüber Menschen und ihrem Entwicklungspotential sein
  • mit Unterschieden positiv umgehen können: Unterschiede sind ein Teil unserer Wirklichkeit und sollen nicht zwanghaft eingeebnet werden.
  • Rücksicht auf Schwache und gesellschaftlich Benachteiligte nehmen: Absage an Vergötzung von Kraft und Aussehen
  • beitragen, dass Menschen nicht nach Klasse oder Rasse diskriminiert werden
  • hilfsbereit sein
  • Wir sind Individuen die sich in gemeinschaftliches Leben einfügen können, aber trotzdem individuell strebsam sind.
4. Achtsam

Unser Handeln gegenüber der Schöpfung – Umgang mit Mensch und Natur

  • Achtsamer, empathischer Umgang mit anderen Menschen (s. 3. Miteinander)
  • Respekt vor der Schöpfung/Natur und ihrer Vielfalt
  • Neugier gegenüber den Gesetzmäßigkeiten, die ALLAH in die Natur gelegt hat: Wissenschaft und Entdeckungen
  • Sich als verantwortlich für die Bewahrung der Schöpfung auf dieser Welt ansehen (Nachhaltigkeit, Ökologie)
  • Gesundheit (auch spirituelle Gesundheit; Körper als Amana[1])
  • Technik und Medien als Hilfe für das Leben, aber nicht als einschränkende Gewalten mit eigenem Recht, begreifen
  • nicht Maschinen, sondern Menschen und soziale Interessen in den Mittelpunkt stellen

[1] Anvertrautes Gut, auch „seine Aufgabe erfüllen“