Unsere Gesamtschule umfasst acht Schulstufen (6 – 14 Jahre). Das heißt, dass die Kinder nach der Einschulung mit sechs Jahren mit ihren von ALLAH gegebenen Fähigkeiten acht Jahre zusammen bleiben und von- und miteinander lernen. Es wird keiner ausgegrenzt oder wegen geringerer Leistungsfähigkeit abgewertet. Der Verzicht auf Selektion (HS, AHS) ist das Wesensmerkmal der Gesamtschule. Erst mit 14 Jahren muss die Entscheidung für Gymnasium, Lehre, berufsbildende Schule oder andere Bildungs- und Berufswege getroffen werden. Bei einem Wechsel an ein Gymnasium können die Schüler Übertrittsprüfungen nach den geltenden Bestimmungen ablegen müssen. Es gelten die Aufnahmebedingungen der aufnehmenden (Fach-)Schulen.

Mit ca. 10 Jahren beginnt bei vielen Kindern die Pubertät. Auch hier zeigt sich der Vorteil, wenn die beginnenden Jugendlichen in ihrer vertrauten Klassengemeinschaft bleiben können. Ab der 5. Klasse werden Buben und Mädchen im Sport getrennt unterrichtet. In der Mittelstufe (Schulstufen 5 bis 8) finden jährlich Klassenfahrten statt, die die Klassengemeinschaft fördern und neben der Sozialkompetenz vielfältige Entwicklungschancen bieten. Der leistungsmäßigen Verschiedenheit der Schüler wird mit kreativen Unterrichtsmethoden angemessen begegnet.

ALLAH hat jedem Menschen andere Fähigkeiten mitgegeben. Diese Individualität wollen wir achten. Daher vergeben wir in den ersten drei Schulstufen keine Noten. Noten werten weniger starke Schüler ab, verletzen ihr Selbstwertgefühl, und schaffen eine Konkurrenzsituation innerhalb der Klasse. Noten bringen die Lehrkräfte in eine (Ab-) Wertungsposition, anstatt als Unterstützer, Förderer und Vertrauensperson zu agieren. Die Leistung unserer Schüler wird mittels der Direkten Leistungsvorlage dokumentiert. Zweimal im Schuljahr präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihren Eltern ausgewählte Arbeiten aus verschiedenen Fächern. Die Schülerarbeiten können vom Lehrer kommentiert werden. Ab der 4. Klasse gibt es Noten, um den Anschluss an das öffentliche Schulsystem zu erleichtern. Zusätzlich bieten wir in Klassen 4 bis 8 Kind-Eltern-Lehrer (KEL-)Gespräche an, um die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler deutlicher zu machen.