Schulgemeinschaft

Die Schulgemeinschaft besteht aus allen Menschen, die in der Schule lehren und lernen, den Schülereltern, weiteren Mitarbeitern (Hort oder Nachmittagsbetreuung, Administration, Technik, Küche, Reinigung) und dem Vorstand. Es soll die Sunna des Propheten (Friede und Segen sei auf ihm) bezüglich der Gemeinschaftspflege belebt werden (gütiger Umgang, Hilfsbereitschaft, Krankenbesuche, gegenseitige Unterstützung, Beitrag für die Gemeinschaft leisten…). Sunna bedeutet die Gesamtheit aller Handlungen, aller verbalen und nonverbalen Äußerungen, aller Moralwerte, aller Körpermerkmale und aller Gewohnheiten, die vom Propheten Muhammad (Friede und Segen sei auf ihm) überliefert worden sind.

Eine Umma (Gemeinschaft) im islamischen Sinn bedeutet, dass jeder nach seinem Vermögen (immaterielle und materielle Fähigkeiten) verantwortungsvoll an und in der Gemeinschaft mitwirkt.

Unsere Schule stellt die Charakter- und Persönlichkeitsbildung an die erste Stelle. Die Lehrkräfte und Pädagogen sind Vorbild. Das Einbringen seiner individuellen Fähigkeiten für die Gemeinschaft wird gefördert. Die Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt wird unter anderem auch durch eine bewusste Zusammenstellung der Klassen, des Lehrerkollegiums und Mitarbeiterkreises mit Menschen aus möglichst vielen verschiedenen Nationalitäten gelebt:

Im November 2016 wirken bei Isma 33 engagierte Menschen (3 Frauen sind in Karenz) aus 14 verschiedenen Kulturen mit. Sie kommen oder haben Eltern von Ägypten, Albanien, Bosnien, Deutschland, Italien, Libyen, Mazedonien, Österreich, Pakistan, Polen, Schweiz, Slovakei, Sri Lanka und Türkei.

Dem Zusammenwirken von Eltern (Erziehungsberechtigten) und Schule/Kindergarten dienen:

  • Elternabende (für Klasse oder Kindergartengruppe)
  • Allgemeine Elternabende (Vorträge und Gesprächsrunden)
  • Gespräche zwischen Eltern und Pädagogen
  • Veranstaltungen (Schulbasare, Tag der offenen Tür, Feste ....)
  • Mitwirkung der Eltern